Judo für Ältere - geht das und was ist das?

Judo für Ältere? Sie fragen sich, geht das überhaupt und was bedeutet es. Ab wann ist ein Judoka ein „älterer Sportler“?

Hier möchten wir zunächst über die Judoabteilung des TSV Baltmannsweiler informieren. In unserer Erwachsenengruppe trainieren derzeit Judoka zwischen 20 und über 70 Jahren, wir haben einen Altersschnitt von ungefähr 40 Jahren.

Damit liegen die beiden Trainer dieser Gruppe bereits über dem Altersschnitt (was den Autor dieses Textes schon während des Schreibens ins Grübeln bringt)

Für wen ist diese Gruppe offen?
Klare Antwort: Für Jeden. Judo praktizieren kann im fortgeschrittenen Alter jeder. Wiedereinsteiger mit längerer Judopause genauso wie absolute Anfänger, die sich einfach nur für den besonderen Sport interessieren. Ebenso ehemalige Wettkämpfer, erfahrene DAN-Träger (Judo-Meister) und „ganz normale“ Hobby-Sportler, die an ihrer Technik arbeiten möchten.

Wie sieht das Training für „Ältere“ in der Praxis aus?
Das Training ist auf die individuellen Anforderungen der einzelnen Judoka zugeschnitten. Grundsatz ist ein gesundes und verletzungsfreies Training. Das heißt gründliches Aufwärmen mit viel Bewegung, Wirbelsäulenmobilisation und Kräftigung des gesamten Körpers. Das Techniktraining ist individuell: Anfänger lernen sanftes Rollen und Fallen, die ersten Techniken im Stand und im Boden.

Für alle Judoka steht das Techniktraining im Vordergrund. Mit jedem Judoka wird auf die nächste Gürtelprüfung hingearbeitet. Es sind grundsätzlich alle Prüfungen machbar. Niemand muss sich mit einem gelben oder grünen Gürtel „in den Ruhestand“ verabschieden.

Erfahrene DAN-Träger haben die Möglichkeit ihren DAN-Grad zu „pflegen“; das heißt sich mit dem Geist des Judo, der Funktionsweise der Techniken auseinander zu setzen und individuell am eigenen Judo zu arbeiten.

Für ambitionierte Wettkämpfer bieten wir Training auf Basis der jeweils geltenden Regularien, sowie aktuelle Wettkampftechniken. Unsere Trainer bilden sich fortlaufend fort und sind auch im Trainingsdialog mit württembergischen Bundesligakämpfern.

Und was bringt speziell das Judo-Training?
In erster Linie natürlich Spaß an einem besonderen Sport. Judo ist eine ganzheitliche Sportart, die umfassend die konditionellen Fähigkeiten (also Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit) und koordinativen Fähigkeiten (u.a. Gleichgewicht, Reaktion, etc.) schult.

Speziell durch die ganzheitliche Kräftigung wirkt sich Judo positiv auf die Knochendichte aus. Der Ausdaueraspekt hat eine Leistungsverbesserung des Herz-Kreislauf-Systems zur Folge.
Das Erlernen der Falltechniken dient außerhalb der Judomatte der Sturzprävention.

Darüber hinaus erwartet Sie eine bunte Gruppe aufgeschlossener judobegeisterter Menschen.

Sie überlegen sich gerade, ob Judo doch was für Sie ist? Auf unserer Website (http://www.judo-baltmannsweiler.de) gibt es mehr Informationen über unsere Abteilung. Oder nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Sie können natürlich auch einfach im Training vorbei schauen. Wir würden uns freuen.